Hochwasserschutz Kühnhausen bis Industriegebiet / K16

Der an der Gera verlaufende rechte Deich wird zwischen dem Bahndamm Kühnausen und der K16-Brücke am Morgenberg rückgebaut und auf seiner Aufstandsfläche eine Sekundäraue ausgehoben.

Die landwirtschaftlichen Flächen in der Aue sind durch die natürlichen Geländehöhen und durch die an die Sekundäraue angrenzenden Teilschutzanlagen bis zu einem HQ(20) vor Überflutungen geschützt.

Seltene Hochwasser > HQ20 führen zur Überströmung der Teilschutzanlagen und zu einer sukzessiven Überschwemmung der Aue.

Die am rechten Rand verlaufende Bahnlinie sowie das Industrie- und Gewerbegebietes am Morgenberg werden durch eine neu rückverlegte Hochwasserschutzanlage bis zu einem HQ(100) vor Überschwemmungen geschützt.

In ihrem Verlauf befindet sich eine Überströmstrecke, welche bei Extremereignissen >HQ(100) einen kontrollierten Abschlag von Wasser in das „Große Ried ermöglicht.

Hochwasserschutz Kühnhausen bis Industriegebiet / K16

Gestaltung der Hochwasserschutzanlagen entsprechend der Regelquerschnitte 7, 2, 1, 6

Regelquerschnitt 7 Titelbild
Regelquerschnitt 2 Titelbild
Regelquerschnitt 1 Titelbild
Regelquerschnitt 6 Titelbild
Vorherige Maßnahme
Umgestaltung des Gewässers und Teilschutzanlagen

>> Übersicht aller Maßnahmen

Menü